Isenbuettel_Mausoleum_1

Mausoleum Mausoleumsweg 38550 Isenbüttel Die Familie von Campe nutzte früher die abgebrannte Dorfkirche auch als Beisetzungsstätte. Dieses Recht wurde mit dem Kirchenneubau 1874 nicht mehr eingeräumt. Die Familie errichtete ein Mausoleum. Im Keller des Grabbauses wurden insgesamt 18 Familienmitglieder beigesetzt, der letzte Leichnam um 1900. 1987 ging das Mausoleum als Geschenk in den Besitz der Gemeinde Isenbüttel über. Die Gemeinde ließ es in den Jahren 1988/89 restaurieren und plante eine Nutzung als Dorfmuseum. Das Mausoleum kann nach Absprache besichtigt werden. Dazu wenden Sie sich bitte an die Gemeinde Isenbüttel unter der Tel.-Nr. 05374 8871 oder direkt in dem Gemeindebüro im Rathaus. Man erreicht das Mausoleum, indem man auf der Calberlaher Straße in Richtung Calberlah entlang geht und dann links in den Mausoleumsweg einbiegt. Auf der Anhöhe rechts, in einem kleinen Waldstück liegt ziemlich versteckt, auf einem alten, verlassenen und zugewachsenen Grundstück die Grabstätte, in der die sterblichen Überreste von Familienmitgliedern der Familie von Campe liegen.