Wappen_Wasbuettel Wasbuettel_Alte_Schule_1 Wasbuettel_Ansicht_1

Gemeinde Wasbüttel Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte im Jahre 1022 als "Wilradesbutile". Zu dieser Zeit gehörte Wasbüttel zur Verwaltung des Grafen Liudolf im Derlingau. Später kam dieses Gebiet über die Brunonen, zu denen Liudolf wohl gehörte, und über Lothar von Süpplingenburg an die Welfen. Die welfische Teilung von 1267 beließ Wasbüttel mit dem Papenteich bei der Braunschweiger Linie, dem Fürstentum Braunschweig. Erst die Neuaufteilung von 1428 ordnete nach mancherlei kurzfrustigen Teilungen Gifhorn und seinen Zubehör endgültig dem Fürstentum Lüneburg (bis 1885), danach dem Regierungsbezirk Lüneburg zu. Wasbüttel war schon früh ein verhältnismäßig großer Ort mit haufendorfähnlicher Anlage, dessen Kern wohl ein einseitig besetzes Wegedorf gewesen ist. 1489 sind ein Vollhof, 6 Halbhöfe, 3 Kötner mit Land und 12 ohne Land registriert.